Auf ein Wort!

... zurück zur Startseite



alle Einträge:   NEU: 05.01.2017  ·  24.05.2016  ·  01.10.2015  ·  01.07.2015  ·  24.03.2015  ·  04.01.2015  ·  28.09.2014  ·  27.06.2014
01.04.2013
Auf ein Wort - 2. Quartal 2013
Liebe Vereinsmitglieder!

Auch wenn es noch nicht so recht Frühling in diesem Jahr werden will, drängt das Neue an das Tageslicht!

Neu ist das Erscheinungsbild von EVA auf neuem Rechner - dank der Spende von Lars Kernler und dem Einsatz von Ralph Günther. Es zeigt sich aber auch, dass die Kilometer auf Null zurück gedreht wurden, wie in jedem Jahr.

Das bedeutet: Auf in die Boote und rudern! Der 1000-km-Preis wird jetzt zum fünften Mal als Sieger-Trophäe von mir gestiftet und Silke macht sich schon Gedanken, was es diesmal sein soll. Ich hoffe, dass es wieder eine größere Anzahl von Mitgliedern ist, die dieses Ziel anstrebt, das absolut zu erreichen ist, wenn man früh anfängt und dranbleibt.

Neu ist auch der Vorstand mit Heinz Lindecke (1. Vorsitzender), Paul Klammer (2. Vorsitzender), Dagmar Kappel (Kassenwartin), Ralph Günther (Wanderruderwart), Winfried Spychalski (Bootswart), Ilona Gelling (Festwartin), Philipp Haase (Schriftführer) und Liane Bleicke (Jugendwartin).

Neu ist auch, dass wir ohne Wart für Haus und Technik auskommen müssen, bis ein neuer gefunden sein wird. Bei Rolf Neumann möchte ich mich für seine jahrelange Arbeit im Vorstand und für die Sache von Turbine bedanken. Die Arbeit, die er geleistet hat, wird unterschätzt und ich hoffe, er steht mir noch mit Rat und Tat zur Seite.

Nun ist jedes Mitglied aufgefordert, die Arbeiten zu übernehmen. Heizkörper bei Verlassen des Raumes auf 1 drehen, Fenster und Türen schließen, Licht ausschalten. Ordnung und Sauberkeit pflegen, Einhaltung des Rauchverbots, Mülltonnen in der geraden Woche Montag früh auf dem Gehsteig. Einkauf von fehlenden Gegenständen und Gebrauchsgütern usw.

Neu ist auch der Beitrag für die Erwachsenen, den wir auf der Jahreshauptversammlung beschlossen haben. Vollzahler mit nun 19,- EUR im Monat ab dem 1.4.2013. Das bedeutet eine Nachzahlung für die, die schon den Jahresbeitrag überwiesen haben, von 18,- EUR.

Neu ist auch, dass wir einen 4/5er bekommen von Schellenbach. Danke den Spendern und an Silke, die sich um die Gestaltung und Bestellung von Vereinskrawatte und Vereinstuch gekümmert hat. Wer noch kein Tuch oder/und Krawatte hat, bitte noch für 50.- EUR kaufen! Wir brauchen noch dringend das Geld für das neue Boot! Der beantragte Zuschuss ist noch nicht in der Form da, wie wir ihn benötigen. Es wurde angeboten, einen Zweier zu fördern. Dagegen legen wir Widerspruch ein.

Neu sind auch die Ansätze, die wir aus den ersten Verhandlungen für die Fortsetzung des Mietvertrages haben. Wir sind in sehr konstruktiven Gesprächen. Daraus wird sich für uns eine größere Eigenständigkeit ergeben, aber auch eine größere Verantwortung für das Haus. Der tiefere Sinn liegt in dem Verständnis, dass der ARC durch das Haus nicht belastet werden darf (auch bei größeren Reparaturen), da dieser Verein bei schrumpfenden Mitgliederzahlen und eigenen Problemen mit seinem Haus keine Mittel aufwenden kann. Wir müssen sehen, dass wir gut wirtschaften und weiter wachsen, um Mittel für eine größere Reparatur ansparen zu können. Es ist aber auch erforderlich, nicht mit den Anstrengungen nachzulassen, die Substanz fachgerecht zu erhalten.

Neu ist, dass die Jugend sich einen Raum nach ihren Wünschen hergerichtet hat. In eigener Initiative wurden Spenden und Einrichtungsgegenstände eingeworben. Wie schon zur Weihnachtsfeier, als sie uns mit einem intelligenten Bilderrätsel, das sehr kreativ war, erfreut haben, ist auch diese Aktion lobenswert. In der Ausführung ist noch Luft nach oben, wie man mit dem Rat der Alten vielleicht beim nächsten Mal seine Ziele schneller erreichen kann.

Neu soll in den nächsten Tagen, wenn es das Wetter zulässt, der Steg vor unserem Vereinshaus werden: mit Balken längs der Betonplatten und einem Holzbelag aus dem alten Hallenboden zur Verbreiterung.

Neu muss auch noch das Bodengitter vor unserer Bootshalle mit dem Reduzieren der Schwelle werden.

In diesem Sinn - auf in das neue Ruderjahr mit viel Freude an unserem Sport und unserem Verein!



Heinz Lindecke