Veranstaltungen

... zurück zur Startseite




Zu unserem Veranstaltungsplan
Dieser öffnet in einem gesonderten Fenster, Ihr findet dort die aktuelle Planung unserer Termine ...
Nachfolgend könnt Ihr unsere immer wieder interessanten Berichte aus dem Vereinsleben lesen (diese sind teilweise mit Fotos aus unserer Galerie verknüpft, sofern vorhanden ...). Aufgrund unserer vielen unterschiedlichen Aktivitäten sind die Berichte nach Jahren unterteilt.

201720162015201420132012201120102009200820072006200520042003

<<<    zurück zur Auswahl (2017)     |     01 / 2012:

Das Stiefeltrinken der Herren - Reflexion und Ausblick

20. Januar 2012

... von Matthias Kohls

Ein Ruderclub, insbesondere ein solcher, der sein Hauptaugenmerk auf das Wanderrudern legt, erfüllt vielfältige Bedürfnisse unserer Menschen in dieser schnellen, rastlosen, oftmals rein vernunftgesteuerten Zeit. Neben dem Wanderrudern an sich, dem zweifellos die führende Rolle im Prioritätengefolge zukommt, zählt dazu - aus gutem Grund - die Pflege der Geselligkeit. Denn was wäre unser Dasein ohne diesen lustvollen Gedankenaustausch im Kreise Gleichgesinnter, dieses schwelgerische Streifen durch Zaum und Reit, äh Zeim und Raut, ich meine natürlich Raum und Zeit? Nichts als betongraue Wirklichkeit!
Und so trug es sich auch in diesem Jahre zu, dass der verdienstvolle Ruderkamerad Tetzlaff seine mittlerweile historische Mission wahrnahm und die Trinker zum Becher rief. Dieser war ein Stiefel aus bestem Industrieglas, der, angefüllt mit einem Inhalt von 2 (zwei) Litern wohltemperierten Gerstensaftes, von Mund zu Mund ging. Der worst place, also der Sitzplatz rechts neben dem Verfasser, wurde diesmal vom Großen Vorsitzenden Heinz Lindecke eingenommen. So kam es, dass die Mühen der Beschaffung überwiegend auf starken Schultern ruhten. Denn bekanntlich kann nur das verteilt werden, was zuvor erarbeitet wurde.
Begleitet von dem liebevoll angerichteten Zubrot - Schmalz, Hackepeter, verschiedene Brotsorten, Käse, Speck und Gourmetzwiebeln - ging so mancher Liter den Weg alles Irdischen und tat seine Wirkung. Ein Gesang aus rauen Kehlen versüßte das emsige Bemühen und mählich, mählich schlug die Quantität in eine neue Qualität um.
Doch alsbald gebot der Leiter der Ziehung Feierabend und die Runde löste sich diszipliniert auf. Einzelne Teilnehmer wurden von besorgten Familienangehörigen abgeholt, manch einer bettete sein müdes Haupt unter Ausnutzung der gegebenen Synergieeffekte gleich im Hause.
Der Verfasser entschloss sich spontan, im Zentrum der Stadt noch ein Bier zu trinken und freut sich schon auf das nächste Mal.

Letzte Aktualisierung / last update: 06.11.2017