Veranstaltungen

... zurück zur Startseite




Zu unserem Veranstaltungsplan
Dieser öffnet in einem gesonderten Fenster, Ihr findet dort die aktuelle Planung unserer Termine ...
Nachfolgend könnt Ihr unsere immer wieder interessanten Berichte aus dem Vereinsleben lesen (diese sind teilweise mit Fotos aus unserer Galerie verknüpft, sofern vorhanden ...). Aufgrund unserer vielen unterschiedlichen Aktivitäten sind die Berichte nach Jahren unterteilt.

201720162015201420132012201120102009200820072006200520042003

<<<    zurück zur Auswahl (2017)     |     05 / 2003:

25-km-Lauf von Berlin

... der Bericht von Annette

... von Annette Winter

Nachdem wir immer Sonntags um 9:00 Uhr (da trifft sich nämlich die Lauf- und Walkinggruppe von Turbine) geübt hatten, sollte es am 4. Mai ernst werden.
Um 7:00 Uhr trafen sich 11 junge Leute von Turbine die zum Wettkampf wollten. Keine Angst: 3 sind nur an den Start gegangen, der Rest war Fanblock, Wasserträger (Andreas) und Coach (Anne).
In Westkreuz teilte sich die Gruppe. Die Läufer, der Wasserträger und unser Coach fuhren zum Start, der Rest zum Ziel.

Für Aufregung sorgte unser jüngster Starter Hannes, weil es noch nicht klar war, ob sein Wasserträger ihn begleiten durfte. Nach kurzer Nachfrage beim Starter gingen beide um 8:50 Uhr an den Start und wurden nach 2 km euphorisch vom Fanblock im Ziel empfangen.
Um 8:55 Uhr verabschiedeten wir (Sandro und Annette) uns von unseren Coach (vorher musste ich unter Protest meine BVG-Fahrkarte und das Handy bei ihm abgeben) und reihten uns dann ins Starterfeld ein.
Bei absolutem Kaiserwetter ging es dann den Kaiserdamm entlang Richtung Brandenburger Tor. Da die ersten Kilometer etwas abschüssig waren, konnte man vom Theodor-Heuss-Platz bis zur Siegessäule sehen und stellt euch vor: keine Autos auf der Straße, nur ein Heer von Läufern. Welch ein Anblick.
Auf Höhe der Siegessäule traf ich einen Rudersportsfreund aus einem befreundeten Verein, so dass wir schnatternd weiter liefen. Von Sandro war da schon nichts mehr zu sehen. Er verpasste sein Ziel, unter 2 h zu laufen, nur ganz knapp (2:01 h). Ich war nach 2:35 h endlich im Ziel, und weil ich wie immer zuviel quatschte, verpasste ich meine Zeitvorgabe um 5 Minuten.
Aber durchs Ziel lief ich mit meinem Hannes, was ihm und mir eine Medaille verschaffte. Unser Leistungsträger war natürlich Hannes. Er ging mit Urkunde, Medaille und etlichen Geschenken nach Hause.

Also liebe Sonntagsläufer, macht’s uns nach und kommt nächstes Jahr mit an den Start. Dann soll das Ziel wieder im Olympiastadion sein. Der Einlauf ins Stadion ist ein absolutes Läufer-High-Light.

An den Rest unserer Mitglieder: ein bisschen moralische Unterstützung an der Strecke hätten wir schon vertragen können. Besonders bei den Sambatrommlern hätten uns ein paar Cocktails besser getan als das Berliner Leitungswasser, das es unterwegs gab.
Ihr könnt ja schon mal am 28.September 2003 üben, da ist Berlin-Marathon.

Ein Dank gilt natürlich Kai-Thomas Arndt, der uns noch kurzfristig zu Startnummern verhalf.

Letzte Aktualisierung / last update: 05.10.2017