Veranstaltungen

... zurück zur Startseite




Zu unserem Veranstaltungsplan
Dieser öffnet in einem gesonderten Fenster, Ihr findet dort die aktuelle Planung unserer Termine ...
Nachfolgend könnt Ihr unsere immer wieder interessanten Berichte aus dem Vereinsleben lesen (diese sind teilweise mit Fotos aus unserer Galerie verknüpft, sofern vorhanden ...). Aufgrund unserer vielen unterschiedlichen Aktivitäten sind die Berichte nach Jahren unterteilt.

201720162015201420132012201120102009200820072006200520042003

<<<    zurück zur Auswahl (2017)     |     10 / 2008:

Herbstfahrt auf Brandenburger Gewässern

10.10.2008

... von Rainer Kleinfeldt

Eine knappe Stunde mit dem Regionalexpress brauchte die Springseegemeinschaft am 10. Oktober, um zu ihrer Herbstfahrt nach Brandenburg zu gelangen. Unweit des Brandenburger Doms liegt in der Hammerstraße das altehrwürdige Bootshaus des RC Havel. Wirt und Wanderruderwart des RC empfingen uns nach ersten kleinen Disputen wegen angeblich zu häufiger vorheriger Anrufe bei ihnen dann doch sehr herzlich. Unsere Fahrtenbesprechung hielten wir im Gastraum beim Wirt ab, zumal wir dort auch die aufgekommenen Wogen wegen des angeblich häufigen Telefonierens mit dem Wirt glätten konnten. Dann ging es mit dem Doppelvierer "Lahn" los zur Stadtbesichtigung vom Wasser her. Als wir wieder in der Hammerstraße ankamen, war es auch wegen einiger zu bearbeitender Neuwasseranträge schon dunkel, doch hatten wir ja ordnungsgemäß eine Lampe gesetzt. Im Dunkeln rudernde Wanderpieper seien hier sehr selten, sagte uns der Wirt. Die bestellten Eisbeine waren schon längere Zeit fertig.
Der zweite Rudertag führte uns auf den Beetzsee an der seit 1969 bekannten Regattastrecke vorbei. Ein Segler rief mitten auf dem See plötzlich meinen Namen. Ich kannte den Mann von der U 23-WM im Sommer. Er hatte uns in Brandenburg angemeldet und versorgte uns nun mit Bier. Dafür war ihm der Dank unserer Truppe sicher. Nach kurzem Plausch ging es teils unter Segelschirm bis nach Bollmannsruh. Dort konnte doch unser Vereinspräsident sich auf der Badewiese erst sehr vage und später ganz deutlich an alte Zeiten im Betreibsferienlager erinnern, nachdem wir die verfallenen Reste besichtigt hatten. Noch ein Abstecher zum Riewender See, dann ging es mit einer notgedrungenen Pause zurück. Denn der Beetzsee ist lang, wenn man mal muss und der Schilfgürtel kräftig ist. Von derartiger Eile angetrieben, waren wir bald wieder auf der Höhe der Regattastrecke angekommen. Die noch verfügbare Zeit wurde genutzt, um den "Steinadler" zu besuchen, das Wahrzeichen der Regattastrecke.

Bei herrlichstem Glockenläuten besuchten wir am Sonntag die Außenanlagen des Brandenburger Doms. Das Rudern sollte gleich nach ein paar Schlägen mit einem Umtragen am Mühlendamm beginnen. Dort wurde zwar großzügig mit öffentlichen Fördermitteln eine Schurre mit Anlegestegen aus hochwertigem Material für Wasserwanderer gebaut, doch ist der Kurvenradius der Schurre für längere Boote wie einen Rudervierer zu eng und die Stegdeckplatten sind längs statt quer angebaut, so dass man ins Rutschen kommt, statt gebremst zu werden.
Auf der Fahrt durch die Altstadt konnten wir so manche sanierte Altbauten, aber auch viele verfallene Gebäude bestaunen. Ein großes Binnenkreuzfahrtschiff lag gerade vor Anker, um auf seinem Weg von Hamburg bald weiter nach Prag zu fahren. So weit fuhren wir an diesem Tage nicht mehr. In Klein Kreuz wurde Mittag ausgerufen und es ging zurück ins Bootshaus an der Hammerstraße.
Ehe wir uns versahen, holte uns ein Taxi zum Bahnhof ab und erstmals sorgte dort unser neuer, aber lernfähiger Bierfuchs auch für Bordgetränke im Regionalexpress.

Letzte Aktualisierung / last update: 19.06.2017