Veranstaltungen

... zurück zur Startseite




Zu unserem Veranstaltungsplan
Dieser öffnet in einem gesonderten Fenster, Ihr findet dort die aktuelle Planung unserer Termine ...
Nachfolgend könnt Ihr unsere immer wieder interessanten Berichte aus dem Vereinsleben lesen (diese sind teilweise mit Fotos aus unserer Galerie verknüpft, sofern vorhanden ...). Aufgrund unserer vielen unterschiedlichen Aktivitäten sind die Berichte nach Jahren unterteilt.

201720162015201420132012201120102009200820072006200520042003

<<<    zurück zur Auswahl (2017)     |     07 / 2009:

Rudern vor Sonnenaufgang - immer was Besonderes

... von Wilfried Tetzlaff

"Morgenstund hat Gold im Mund" - getreu diesem Sprichwort trafen sich an einem Sonnabendmorgen Anfang Juli um 04.30 fünf Ruderkameraden im Bootshaus, um den jungen Tag bei einer Rudertour zu begrüßen.
Für vier von Ihnen, Rolf Neumann, Matthias Kohls, Dieter Wanzeck und Wilfried Tetzlaff, war dies um diese Uhrzeit schon etwas ungewöhnlich - für den Fünften, Heinz Lindecke, aber eigentlich eine ganz normale Zeit.

Kurz vor 05.00 Uhr legten wir vom Steg ab.

Die Bedingungen waren nahezu optimal, Sonne kurz vor dem Aufgang, angenehme Temperaturen, das Wasseroberfläche war glatt wie ein Spiegel, nur zwei kleine Motorboote mussten ausgerechnet jetzt genau in unsere Richtung fahren.
Nun ja, nichts ist vollkommen.
Als wir am dann am 2. Rohrwall angekommen waren, wie gesagt bei fast optimalen Bedingungen, nur leicht behindert von den Wellen der vor uns fahrenden Boote, ging der Blick nach hinten in Richtung Bammelecke.
Still und ruhig lag das Gewässer - da bogen weitere Motorboote um die Ecke.
Auf dem Seddinsee angekommen, hinter uns immer näher kommend und nicht zu überhören diese Boote, beschlossen wir den Sonnenaufgang bei einem Glas Sekt zu begehen und die Störenfriede ziehen zu lassen.

Was wir nicht wussten: Die Zwischenpause verzögerte sich, da sich offenkundig alle Berliner Motorbootfreunde ebenfalls verabredet hatten. Wir zählten ca. 15 bis 20 Motorboote, alle so der Typ Trainer, Ibis, Anker, die in regelmäßigen Abständen von 300 m an uns vorbei fuhren.

Aus war es mit der Ruhe.
Als uns dann endlich das letzte Motorboot passiert hatte, ruderten wir weiter.

Alle Motorboote hatten jetzt Anfang des Oder-Spree-Kanals den Anker geworfen und sammelten sich.

Punkt 06.00 Uhr, wir waren inzwischen ca. 1 km im Kanal, gab es für die Fahrer der Motorboote den Startschuss und sie brausten auf den Seddinsee hinaus.

Offensichtlich handelte es sich um Angler, welche sich zum Wettangeln verabredet hatten.
Von nun an hatten wir unsere Ruhe und konnten den Rest der Fahrt über den Krossinsee, Großen Zug und Zeuthener See zurück zum Bootshaus genießen.

Um kurz nach 08.00 Uhr im Bootshaus angekommen, wurde bei einem guten Frühstück die Fahrt ausgewertet.

Fazit:
Es hat schon was, bei Sonnenaufgang zu starten und beim Frühstück schon 30 km gerudert zu sein, aber man muss auch um diese Zeit bereit sein, die Gewässer mit anderen zu teilen.

Gewisse Zweifel aber bleiben: Warum kurz nach Mitternacht aufstehen, um das zu bekommen, was man auch zur normalen Tageszeiten haben kann: Motorboote auf dem Wasser.

Letzte Aktualisierung / last update: 10.08.2017