Veranstaltungen

... zurück zur Startseite




Zu unserem Veranstaltungsplan
Dieser öffnet in einem gesonderten Fenster, Ihr findet dort die aktuelle Planung unserer Termine ...
Nachfolgend könnt Ihr unsere immer wieder interessanten Berichte aus dem Vereinsleben lesen (diese sind teilweise mit Fotos aus unserer Galerie verknüpft, sofern vorhanden ...). Aufgrund unserer vielen unterschiedlichen Aktivitäten sind die Berichte nach Jahren unterteilt.

201720162015201420132012201120102009200820072006200520042003

<<<    zurück zur Auswahl (2017)     |     06 / 2010:

13. Müggelseeachter-Regatta

... von Rainer Kleinfeldt(Obmann der "Klingelhöfer")

zu diesem Bericht gibt es Bilder --> ansehen
(Bilder vorhanden!)
Schon beim Anrudern wurde diesmal zum Glück mit den ersten Vorbereitungen hierfür begonnen, indem die nicht zu unserem Verein gehörigen vorjährigen Teilnehmer Bodo Spenemann und Michaela Spychalski beim geselligen Teil an Land beim ESV auf ihre wiederholte Teilnahme hin befragt worden sind. Sie gaben beide gleich ihre Zusage, als Gäste wieder mit im Boot zu sein.
Trotzdem wurde es weiterhin immer noch recht schwierig, die Mannschaft zu komplettieren, denn Philipp Haase und Sandy Krüger standen diesmal wegen anderer Verpflichtungen nicht zur Verfügung. So ging die Suche weiter in unseren Reihen - vom älteren bis zum jüngeren Semester. Auch hier gab es natürlich auch wieder begründete Absagen eines manchen, aber dann stimmten nach dem ersten Training am 27.04. die bis dahin als Ersatzleute eingesetzten Dieter Wanzeck und unser weiterer Gast Tommi Wigankow vom Friedrichshagener RV einer direkten Teilnahme zu. Somit hatten wir dann mit dem aus Matthias Kohls, Wilfried Tetzlaff, Heinz Lindecke, Sandro Helbig und mir bestehenden Stamm wieder eine Mannschaft zusammen.
Schwierig gestalteten sich dann aber einige Trainingstage danach. Hier waren dann die Ersatzleute bei begründeten Ausfällen der Stammmannschaft manchmal so knapp, dass das Training sogar zweimal ausfallen musste. Der treueste und am häufigsten eingesetzte Ersatzmann wurde dann Rolf Neumann mit seinen runden 70 Jahren und seiner ganzen Körperfülle
Trotzdem hielten wir aber immer unser Ziel im Auge, welches die Teilnahme an der Regatta darstellte. Dazu erforderlich waren auch noch das Überholen der Dollen, der Rollsitze und das Schweißen einiger Ausleger durch fleißige Hände. Die Riemen und die Sprechanlage für den Steuermann konnten wir uns wieder in bekannter Manier ausleihen.
So wurde dann am 27.05.auch pünktlich die Meldung mit den Namen und dem jeweiligen Alter bei der Regattaleitung abgegeben. Mit zwei Gästen außer dem Steuermann war sie auch noch genau regelkonform. Das errechnete Durchschnittsalter betrug mit 49 Jahren 7 Jahre mehr, als im Vorjahr. Damit würde unser Zeitbonus gegenüber dem Vorjahr um 14 Sekunden höher sein. Ein Vergleich mit den im vorigen Jahr erreichten Zeiten gab hiermit rein rechnerisch auch Siegeschancen für uns her.
Am Samstag, dem 15. Juni war es dann so weit. Der Auftakt im Bootshaus begann mit der Einkleidung. Durch den dazu gewonnenen Sponsor, der Firma TRP Bau GmbH, also der Tief- und Rohrbau Potsdam mit Sitz in Stahnsdorf, konnten für alle neue blaue Jerseys mit Aufdruck und für einige sogar auch noch Radlerhosen beschafft werden. Hiermit ruderten wir dann gut gewappnet nach Friedrichshagen, um pünktlich zur Obleutebesprechung da zu sein und endlich zu erfahren, wann und gegen wen wir zu rudern hatten.
In unserer Bootsklasse hatten 6 Boote gemeldet, darunter auch wieder zwei Teams vom Ruderclub am Wannsee. Neu mit dabei waren diesmal Boote vom Hamburger und Germania RC und vom Potsdamer RC Germania. Wir waren mit der Startnummer 28 das letzte überhaupt startende Boot der diesjährigen Regatta, die bei guten Wetterbedingungen wieder über den Müggelsee führte. Der Verkehr auf dem Wasser war durch das schöne Wetter sehr stark. Waren es in den Vorjahren häufig die ebenfalls um die Wette fahrenden Segler, so brachten uns diesmal hauptsächlich einige unvernünftige Motorboot-Fahrer reichlich Wasser in unsere Boote.
Auch wenn unsere mitgereisten Fans uns von Land her lautstark anfeuerten und wir kräftig und stilvoll ruderten, blieb uns am Ende nur der letzte Platz. Die Beteiligung zählt, sagten wir uns dann abends am Grill zu Hause in unserem Bootshaus, zum Trost auf die im ersten Moment derbe wirkende Tatsache. Aber die Zeitdifferenzen waren nicht so riesig, dass wir uns hätten schämen müssen. Außerdem erhielten wir von unseren Fans die besten Haltungspunkte.
Im nächsten Jahr jedenfalls wird es einen neuen Start geben! Ein herzliches Dankeschön ergeht an dieser Stelle noch einmal der Firma TRP für ihre Spende.

Letzte Aktualisierung / last update: 10.12.2017